Logo "Wir sind eins"

Unser Illenau Bistro erhält 3 Auszeichnungen!

05.12.2018

Landratsamt zeichnet getreu dem Projekt „unbehindert miteinander … einfach, barrierefrei“ Betriebe, Einrichtungen und Kommunden aus. Dabei erhielt unser Illenau Bistro gleich drei Auszeichnungen! Wir sind unheimlich stolz! Mehr dazu hier:

Illenau Arkaden Bistro erhält 3 Auszeichnungenzoom

Pressemitteilung über Preisverleihung

Auszeichnung für unternehmerische Verantwortung

150 Gäste feiern Prädikatsverleihung „unbehindert miteinander“ im Landratsamt Ortenaukreis

Eine Gesellschaft für ALLE, das ist das erklärte Ziel des Projekts „unbehindert miteinander … einfach, barrierefrei“. In diesem Jahr erhalten 39 Betriebe, Einrichtungen und Kommunen für unternehmerische Verantwortung und Förderung von Menschen mit Behinderung sowie die engagierte Mitgestaltung einer barrierefreien Gesellschaft dieses Prädikat. Schirmherr Landrat Frank Scherer überreichte die Auszeichnung bei der Prämierungsfeier im Großen Sitzungssaal des Landratsamtes Ortenaukreis.

„Unsere Erfahrung ist, dass Barrierefreiheit und Offenheit nicht nur Menschen mit Behinderung echte Teilhabe ermöglicht. Auch für Familien mit Kindern, Senioren, Menschen mit Migrationshintergrund – für uns alle ist ein Alltag ohne Barrieren einfacher zu meistern“, schilderte Achim Feyhl, Vorstandsvorsitzender der Lebenshilfe Offenburg-Oberkirch und der Arbeitsgemeinschaft Behindertenhilfe in der Ortenau (AGBO) das Ziel des Projekts. „Inklusion heißt bei uns für ALLE. Unser Ziel ist eine Gesellschaft für ALLE“.

Es sei wichtig, dass Unternehmen, Einrichtungen und Kommunen ihre Vorbildfunktion in der Gesellschaft wahrnehmen. Das Projekt „unbehindert miteinander“ schärfe das Bewusstsein für diese Aufgabe. Die maßgeblichen Kriterien für die Auszeichnung sind: Barrierefreien Service bieten. Bauliche Barrieren abbauen. Eine Unternehmenskultur für alle leben beziehungsweise sich auf den Weg machen, soziale Verantwortung als Unternehmen oder Einrichtung (Corporate Social Responsibility) realisieren. Und – besonders wichtig – Menschen mit Behinderung im eigenen Betrieb beschäftigen.
„Komplexe Abläufe lassen sich aufsplitten. Durch Qualifizierungen und das richtige Coaching können zum Beispiel Menschen mit Behinderung einfache Aufgaben übernehmen, am Arbeitsleben teilhaben und ihren Beitrag im Unternehmen leisten. Dadurch werden Fachkräfte entlastet“, so Feyhl. „Ich freue mich, dass so viele Unternehmen in der Ortenau diese Chance für sich erkannt haben.“ In diesem Jahr erhalten 26 Preisträger die Auszeichnung für die Einstellung eines Menschen mit Behinderung.

„Einen Arbeitsplatz zu haben und eigenständig seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, das ist für die meisten Menschen eine wichtige Voraussetzung für ein erfülltes Leben“, bestätigte auch Landrat Frank Scherer. „Nachdrücklich begrüßen möchte ich das Engagement jener Unternehmen und Einrichtungen, die mindestens einen sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz für Menschen mit einer schweren Behinderung zu Verfügung stellen und heute dafür ausgezeichnet werden.“

Für eine lebenswerte und liebenswerte Ortenau

Der Landrat unterstrich aber auch die Aufgabe der Gesellschaft allgemein, die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung zu fördern, zu schützen und zu gewährleisten. Rund 35.000 Menschen mit schwerer Behinderung leben in der Ortenau, das heißt fast jeder zehnte Ortenauer ist auf Barrierefreiheit und Assistenz angewiesen.
„Deshalb unterstütze ich auch diese vorbildliche Aktion sehr gerne als Schirmherr. Denn das Projekt unbehindert miteinander agiert mitten im Leben“, betonte Scherer. „Darüber werden Unternehmen, Behörden, Banken, Einzelhändler, Gastronomen und Dienstleister animiert, sich auf guten Service und Barrierefreiheit nach einem festgelegten Kriterienkatalog testen und zertifizieren zu lassen und Menschen mit Behinderung in ihrem Betrieb zu beschäftigen – mit zunehmendem Erfolg!“
Inklusion brauche Leitfiguren und Nachahmer wie die diesjährigen Teilnehmer, deren Einsatz habe Strahlkraft. „Ich bin sehr dankbar über dieses große Engagement. Ich wünsche mir und hoffe sehr, dass noch mehr Betriebe und Institutionen verstehen, dass die „unbehindert-miteinander“-Plakette ein großartiges Gütesiegel ist, das die Ortenau noch lebens- und liebenswerter macht.“

Besondere Strahlkraft

Ein Betrieb unter den Preisträgern erhält die Auszeichnung in insgesamt drei Kategorien. „Besonders hell strahlt das Illenau Arkaden Bistro in Achern, das ich stellvertretend für die Kategorie „Gastronomie“ nennen möchte“, so Scherer. „Das Bistro erhält die Plakette für den barrierefreien Service, für die Bereitstellung von Arbeitsplätzen und für unternehmerische soziale Verantwortung.“ Es sei zu einem nicht mehr wegzudenkenden Treffpunkt für alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Achern geworden.

Preisverleihung "unbehindert miteinander - einfach, barrierefrei"zoom

© Lebenshilfe der Region Baden-Baden - Bühl - Achern e.V

facebook