Banner Inklusionsleitfaden
Logo "Wir sind eins"

Der Inklusionsleitfaden - für eine menschlich wertvolle Gesellschaft

Gefördert wird das Projekt durch die Aktion Mensch

Warum und mit welchem Ziel wird ein Inklusionsleitfaden, im Folgenden ILF genannt, erstellt:

  • Der ILF soll 2019 in gedruckter Form erscheinen.
  • Er kann eine Orientierungshilfe ohne bindenden Charakter für viele Menschen, die Inklusion wollen, sein.
  • Er greift auf, was unsere Lebenshilfe mit dem "Wir sind eins" - Gedanken bereits umgesetzt hat und aktuell umsetzt.
  • Er wird in enger Zusammenarbeit mit Kommunen und Landkreisen, Vereinen, Unternehmen, Kirche und Institutionen erstellt.
  • In einfacher Sprache, kann er vielen Menschen dienen, die Inklusion wollen.
  • Das Bild, das die Gesellschaft von Menschen mit geistiger Behinderung hat, soll weiter positiv verändert werden.
  • Er wird einer weiteren Vernetzung und neuen Strukturen den Weg bahnen!
 
 

Stationen unseres dreijährigen Projektes

Im Folgenden bitte anklicken und aufklappen!

27. September 2019 - Netzwerktreffen INKLUSION im und durch Sport

Pressebericht Netzwerk Sport vom 5.10.19
Special Olympics Baden-Württemberg beim Netzwerktreffen Sportzoom

Gastreferenten waren vom Landesverband Special Olympics Baden-Württemberg  Geschäftsführer Christian Sigg und Sport-Inklusionsmanager Martin Metz, hier mit unserem ehem. GF Harald Unser und der Werktstatt-Mitarbeiterin Daniela Doninger. Gemeinsam sind wir stark - Sportvereine öffnen sich für Menschen mit Behinderung.

8. September 2019 - "Inklusion bewegt unsere Region" anl. 72. Bühler Zwetschgenfest-Umzug

Der Zwetschgenfest·umzug unserer Lebenshilfe stand natürlich unter dem Motto: "Inklusion bewegt unsere Region". Hier Fotos vom Aufbau unseres Umzugs·wagens und natürlich vom Umzug. An unserer Seite und damit ein Zeichen gesetzt, hat der Bühler Behindertenbeauftragte der Stadt Bühl, Thomas Kist. Das hat uns ganz besonders gefreut!

4. Juni 2019 - Zweites kommunales Netzwerktreffen INKLUSION der Region

Kommunales Netzwerktreffen Inklusion mit den Gemeinden

Barrierefreiheit in den Gemeinden und Kommunen, z. Bsp. durch behindertengerechte Bushaltestellen, aber auch Inhalte in leicht verständlicher Sprache. Das sind nur einige Schwerpunktthemen, die die Behindertenbeauftragten und Gemeinden in unserer Region beschäftigten. Dabei geht es gemeinsam besser voran. Einer kann vom anderen lernen, Informationen können leicht und schnell ausgetauscht werden. Darum sind sich alle einig. Dieses Netzwerk wird fortgesetzt.

15. Februar 2019 - Workshop "Inklusion im und durch Sport" mit Sportvereinen unserer Region

Gruppenfoto mit den Vertretern aus Sporvereinen

Einfach Klasse - Zwölf Sportvereine folgten unserer Einladung zu einem Austausch über Inklusion in den Vereinen. Dazu haben wir Vereine eingeladen, mit denen wir bereits zusammen arbeiten oder die schon in irgendeiner Form inklusiv arbeiten. Mit dabei auch Vertreter vom Bad. Behinderten- und Rehasportverband. Es war ein erfolgreicher Nachmittag, in dessen Ergebnis das Netzwerk "Inkusion im Sport" ins Leben gerufen wurde. Wir sagen DANKE für diese Bereitschaft mit uns gemeinsam verstärkt den Weg zu Inklusion in Vereinen zu starten.

23. November 2018 - Erstes kommunales Netzwerktreffen INKLUSION der Region

Gruppenfoto mit den Vertretern aus den Kommunen

Ansprechpartner zu Inklusion aus den Gemeinden und Bürgermeister, gemeinsam mit den kommunalen Behindertenbeauftragten (KBB) der Region und unsere Lebenshilfe trafen sich zu einem ersten Kennenlernen und gleichzeitig Austausch zu Inklusion in ihren Kommunen. Wir stellten unser Projekt vor und die KBB die Inhalte ihrer Aufgaben. Unsere Lebenshilfe als Brückenbauer der KBB zu den Kommunen unserer Region. Wir sind beeindruckt von der Solidarität und dem Wohlwollen in unserer Region.

30. Juni 2018 - Hochkultur Inklusiv - "Füreinander da sein!"

Unser diesjähriges Open Air "Wir sind eins" Musikfestival stand mehr denn je im Zeichen von Inklusion. Neben dem eigentlichen Auftritt unseres inklusiven "Wir sind eins"-Chores am Veranstaltungsabend, wurden auch das Catering, die Einlasskontrolle, die Organisation des Abends inklusiv vorbereitet und durchgeführt.

Unseren Film dazu können Sie auf der Startseite unserer Homepage und unter dem Button INKLUSION anschauen ....!

Dieser Film wurde uns von der Max Grundig Klinik gesponsert! Ein ganz großer DANK dafür an den Geschäftsführer Andreas Spaetgens!

Weitere Bilder dazu auf unserer Homepage unter Veranstaltungen, Bilder 2018! Viel Spaß beim Anschauen!

 
 

15. Juni 2018 - Inklusion verbindet die Region - Bürgermeistertreffen - der Startschuss für ein regionales kommunales Netzwerk

Bürgermeister von 14 Gemeinden aus drei Landkreisen treffen sich

Bild v.l.n.r.:
1. Reihe: Harald Unser (Lebenshilfe), Ortrud Rauch (Hauptamtsleiterin Gemeinde Lichtenau), Sonja Schuchter (Bgm. Sasbachwalden, Anita Diebold (Behindertenbeauftragte Ortenaulandkreis)

2. Reihe: Roland Kaiser (1. Bgm Baden-Baden), Beate Wirth (Behindertenbeauftragte Baden-Baden), Reinhard Schmälzle (Bgm Rheinmünster)


3. Reihe: Wolfgang Jokerst (1. Bgm Bühl), Ina Weber (Lebenshilfe), Hans-Peter Braun (Bgm Bühlertal), Rainer Dehmelt (Bgm Hügelsheim), Petra Mumbach (Behindertenbeauftragte Landkreis Rastatt)

4. Reihe: Jürgen Pfetzer (Bgm Ottersweier), Dietmar Stiefel (1. Bürgermeister Achern), Simone Zeller-Glomp (Lebenshilfe), Bernd Siefermann (Bgm. Renchen), Helmut Pautler (Bgm Rheinmünster), Dr. Bernhard Conrads (ehm. Bundesgeschäftsführer der Lebenshilfe), Erik Ernst (Bgm Sinzheim), Thomas Kist (Behindertenbeauftragter Bühl), Günther Gallwitz (stellv. Bgm Kappelrodeck)

nicht auf dem Foto:
Gregor Bühler (Bgm Sasbach), Oliver Rastetter (Bgm Lauf), Christian Schmid (Bgm Iffezheim), Hans-Peter Vollet (Leiter FB Soziales, Kultur, Sport Achern)

Foto: Michaela Gabriel

Ein neues kommunales Netzwerk zu Inklusion wurde mit dem gemeinsamen Treffen von 14 Gemeinden aus drei Kreisen geboren. Diese neue Vernetzung kann man mit Recht als einen absoluten Meilenstein und bisher einmalig in der Region bezeichnen. Für diese Zustimmung "mit offenem Herzen" zu Inklusion ist die Lebenshilfe sehr dankbar und überaus erfreut.

Ein ganz herzliches Dankeschön an unseren Freund und Partner, die Max Grundig Klinik, die uns die Räumlichkeiten zur Verfügung stellten und uns kulinarisch vorzüglich versorgten.

 
 

März 2018 - Interviews zu Inklusion mit Persönlichkeiten der Region

Unsere Mitarbeiterin im Berufsbildungsbereich unserer Werktstatt in Sinzheim, Daniela Doninger hat Persönlichkeiten aus Wirtschaft, Vereinen und Institutionen zum Thema Inklusion befragt. Die einzelnen Interviews wurden während unserem Social Media Jahr vom 3. 12.2017 bis 2.12. 2018 auf Facebook gepostet. Auf unserer Homepage sind sie unter dem Button: Inklusion - Interviews zu finden!

27.Oktober 2017 - Workshop "Inklusion" mit Firmen, Vereinen, Institutionen....

Gruppenfoto von den Teilnehmern des Workshops zu Inklusion im Kloster Maria Hilf in Bühl

Bild v.l.n.r.:
1. Reihe: Anita Diebold, Beate Wirth, Petra Mumbach (Behindertenbeauftragten Ortenaulandkreis, Baden-Baden, Landkreis Rastatt), Vanessa Schaufler (PetersGuteBackstube), Brigitte Mahlburg (Stellv. Vors. laufendhelfen.de), Elke Meier (PetersGuteBackstube), Matthias Hörig (Freiwillige Feuerwehr und Feurio Vimbi e. B.), Kim Früh (Bad. Behindertensportverband), Gabriele Dieterle (Vors. Kulturkreis Weitenung e.V.), Elisabeth Fuchs (Religion),

2. Reihe: Simone Zeller-Glomp (Lebenshilfe), Jan Deißler (PetersGuteBackstube), Rolf Mahlburg (Vors. laufendhelfen.de), Matthias Vetter (VMS Design), Jürgen Reinhardt (Medivona AG), Ina Weber (Lebenshilfe), Jack Gatta Michelet (Kulturkreis Weitenung), Michael Anarp (Musik- und Chorleiter), Waldemar Epple (Vors. Mercedes Star Care e.V.) Bernd Kölmel (Musikschulleiter Bühl),

3. Reihe: Michaela Gabriel (freie Redakteurin), Thomas Kist (Behindertenbeauftragter Bühl), Hannes Maier (Fussballtrainer), Pfarrer Götz Häuser (evang.), Dr. Bernhard Conrads (ehm. Bundesgeschäftsführer der Lebenshilfe), Harald Unser (Lebenshilfe), Jürgen Brügel (TV Bühlertal)

nicht auf dem Foto:
Andreas Spaetgens (Max Grundig Klinik); Alexandra Walter (Lebenshilfe)

Foto: Lebenshilfe

In Form eines Welt-Cafè, an vier Arbeitstischen und mit vier gemischten Gruppen aus Wirtschaft, Kirche, Vereinen, den Behindertenbeauftragten aus Rastatt, Ortenaukreis, Baden-Baden, Bühl, Achern kamen über über 20 Freunde und Kooperationspartner unserer Lebenshilfe zusammen, um sich über Menschenbild, Engagement und Motivation, aber auch zu Herausforderungen bei der Umsetzung von Inklusion auszutauschen und zu diskutieren.

Der Workshop hat gezeigt, dass unsere Region begeisterte und solidarische Menschen in allen Bereichen der Gesellschaft hat, die motiviert sind, das Miteinander von Menschen mit und ohne Handicap weiter voranzubringen.

24. Februar 2017 - Vernetzung der Behindertenbeauftragten unserer Region

Foto zeigt die Behindertenbeauftragten der Region mit Lebenshilfevertretern

Bild: v.l.n.r.
Hans-Peter Vollet - Achern; Beate Wirth-Baden-Baden; Thomas Kist - Bühl; Petra Mumbach - Landkreis Rastatt; Anita Diebold- Ortenau Landkreis; Ina Weber, Simone Zeller-Glomp, Harald Unser- Lebenshilfe

Foto: Michaela Gabriel

Regelmäßige Treffen der Behindertenbeauftragten der Landkreise und Kommunen der Region im "Wir sind eins"-Haus Bühl dienen dem Informations- und Gedankenaustausch über die Arbeit für eine inklusivere Gesellschaft. Erfahrungen werden weitergegeben, Handlungsfelder benannt und Schnittstellen herausgearbeitet.

Ziel ist den Kreis der möglichen Ansprechpartner zu vergrößern und die Vernetzung in der Region voran zubringen. Eine gegenseitige Unterstützung wird möglich und Anregungen zu Machbarem werden aufgezeigt.

Das Projektteam:

Foto vom  Projektteam Inklusionsleitfaden

Foto v.r.n.l.

Michaela Gabriel: Redaktion, Foto
Ina Weber: ausgeschieden
Harald Unser: Projektbegleitung und Geschäftsführer Lebenshilfe BBA
Dr. Bernhard Conrads: Mentor und ehemaliger Bundesgeschäftsführer der Lebenshilfe
Simone Zeller-Glomp: Projektleitung

nicht auf dem Foto:
Michael Schebesta Konzept & Design, Offenburg

© Lebenshilfe der Region Baden-Baden - Bühl - Achern e.V

facebook